Bodensee-Rundwanderweg

© Comofoto / Fotolia

Erlebnis-Reich Bodensee

In elf Tagen einmal rund um den größten See Deutschlands, dabei durch drei Länder und alle touristischen Highlights mitnehmen, die die Ufer des Bodensees so zu bieten haben. Geht nicht? Geht doch. Mit etwas Ausdauer und einem offenen Auge für die kleinen und großen Sehenswürdigkeiten sind Sie bestens gewappnet für den Bodensee-Rundwanderweg, der für seine Gäste auf 272 km von Konstanz nach Konstanz so manches Highlight und nebenbei immer einen Sprung ins kühle Nass bereithält.

my_location272 kmFortgeschritten
labelDeutschland
labelSchweiz
labelÖsterreich
label_outlineBaden-Würtemberg
label_outlineBayern

Unterkünfte - Bodensee-Rundwanderweg*

    Nichts passendes gefunden? Der Tour Planer bietet detailierte Planungsmöglichkeiten.

    Höhenprofil - Bodensee-Rundwanderweg*

    Das Höhenprofil konnte leider nicht ermittelt werden.
    Länge
    km
    Tiefster Punkt
    m
    Höchster Punkt
    m
    Bergaufcall_made
    m
    Bergabcall_received
    m

    Unser Tour-Vorschlag: Bodensee-Rundwanderweg*

        Etappen zu kurz oder zu lang? Mit dem Tour Planer ist eine individuelle Planung möglich.

        Verlauf / Etappen - Bodensee-Rundwanderweg

        Los geht es in der größten Stadt am Bodensee. Die Hochschulstadt Konstanz besticht neben ihrer Nähe zum See auch mit einer Fülle an Attraktionen für große und kleine Wanderer. Bevor Sie sich also auf den Weg machen, nutzen Sie ruhig die Zeit und entdecken Sie Ausflugsziele wie das Aquarium SEA LIFE, das Naturmuseum oder das Theater der Stadt. Nach einem abschließenden Besuch im Rheinstrandbad machen Sie sich auf zur ersten Etappe. Diese führt am Ufer entlang nach Norden. Highlights auf diesem Streckenabschnitt sind die Insel Mainau und die eindrucksvolle Marienschlucht. Nach rund 27 km kommen Sie in Bodman an.

        Verpassen Sie hier auf keinen Fall das prunkvolle Schloss, die Ruine Altbodman und statten Sie bei Gelegenheit auch Yolanda einen Besuch ab. In einem Bogen wandern Sie dann nach Ludwigshafen, wo Sie einen Wildpark und das Wilhelm Hack Museum finden. Vorbei an der Ruine Hohenfels und dem Katharinenfelsen geht es dann nach Überlingen und anschließend nach Unteruhldingen.

        Erleben Sie hier im faszinierenden Pfahlbaumuseum eine Zeitreise bis in die Steinzeit oder lernen Sie die Welt der Kriechtiere im Reptilienhaus kennen. Nach einer anschließenden Partie auf dem Abenteuergolfplatz spazieren Sie dann auch schon weiter in südöstliche Richtung und dabei zunächst durch den Wald, bis Sie das malerische Meersburg erreichen. Es folgt das Örtchen Immenstaad, wo ein Hochseilgarten und das Forscherschiff Lädine auf Sie und die Familie warten und schließlich kommen Sie in Friedrichshafen an, wo diese Etappe ihr Ende hat.

        Hier können Sie einen Ausflug der besonderen Art machen. Ein Zeppelinrundflug gibt Ihnen eine ganz besondere und außergewöhnliche Sicht auf Ihre Wanderregion. Wem die Höhe nicht zusagt, dem sei zumindest das ansässige Zeppelin-Museum ans Herz gelegt. Die folgenden 25 km bringen Sie nach Lindau. Vorher jedoch lassen Sie die Wasserhüterinnen, das schöne Langenargen, sowie die Orte Kressbronn und Wasserburg hinter sich.

        Sie begegnen nun der Altstadt Lindaus, die sich auf einer Insel im Bodensee befindet und somit einen besonderen, beinahe venezianischen Charme ausstrahlt. Nachdem Sie die einmalige Altstadt und deren historische Gebäude, wie den Mangturm und das Rathaus besucht und eventuell das Stadtmuseum im Haus zum Cavazzen besichtigt haben, wechseln Sie wieder rüber aufs Festland, um die mit 38 km längste Etappe Ihrer Tour anzugehen. Dazu überqueren Sie zuallererst die Grenze nach Österreich und kommen nach Bregenz, sowie in das hübsche Hard, wo der Rhein in den Bodensee fließt. Über einige Kilometer Feld- und Wiesenweg geht es dann bis nach Rheineck, das kurz hinter der Grenze zur Schweiz liegt.

        Entdecken Sie hier bei einem Städtli-Rundgang die zauberhafte, vom Fachwerk geprägte Altstadt oder das traditionelle Fisch-Meilen-Fest. Genießen Sie die Ruhe und tanken Sie Kraft für die nächsten zwei Etappen, die Sie nach Romanshorn und Kreuzlingen bringen. Dabei passieren Sie sehenswerte Orte wie die Badhütte Rorschach, das Schloss oder das Saurer Museum in Arborn, den Hafen und den Leuchtturm in Romanshorn, sowie fortwährend die malerische Uferlinie des Bodensees zu Ihrer Rechten. Über kleinere Orte wie Kesswil und Münsterlingen geht es dann wie versprochen nach Kreuzlingen, der größten schweizerischen Stadt am Bodensee, die nur vom Rhein, sowie der Grenze von Deutschland und dem Konstanzer Ortsteil Paradies getrennt ist.

        Hier und in den umliegenden Teilen der Gemeinde wimmelt es nur so von sehenswerten Schlössern und Kirchen, wie zum Beispiel der Kirche Kurzrickenbach, der St. Ulrich Kirche, der Seeburg und dem pittoresken Schloss Girsberg. Lernen Sie den Ort und seine gastfreundlichen Bewohner kennen und genießen Sie die Zeit, bevor Sie zu den zwei mit 19 und 11 km kürzesten Etappen aufbrechen, die größtenteils durch beschauliche Ortschaften und immer nah am Puls der Natur entlang führen. So geht es am Untersee nach Ermatingen, immer gen Westen und durch kleine Wälder nach Steckborn und dann in Vorderbrugg über die Rheinbrücke nach Stein am Rhein.

        Die sehr mittelalterlich geprägte Gemeinde begrüßt Sie sogleich mit dem Kloster St. Georgen, einem Krippenwelt Museum und einer vielfältigen Landschaft an mittelalterlichen Häusern, die die Altstadt schmücken und die es auf einem Stadtrundgang zu entdecken gilt. Nun geht es für Sie nach Osten und wieder über die Grenze. Zurück auf deutschem Boden wandern Sie auf ungefähr 24 km bis nach Radolfzell und erleben unterwegs das Fischerhaus in Wangen, das Museum Haus Dix in Hemmenhofen und das Hesse Museum in Gaienhofen.

        Der Kurort, der Ihr letztes Etappenziel vorm großen Finale sein soll, beherbergt ein über 500 Jahre altes, großartiges Münster, ein Stadtmuseum, den Höllturm sowie ein großes Outlet, das Kletterwerk und einen Wasserspielplatz. Zudem finden Sie hier die zauberhafte Halbinsel Mettnau und den dazugehörigen Mettnaupark, der einen extra Spaziergang wert ist. Es trennen Sie nun nur noch 29 km von Ihrem Ausgangsort und Ziel Konstanz, wo Sie nachholen können, was Sie zu Beginn Ihrer Reise eventuell versäumt haben. Zuvor jedoch schnüren Sie Ihre Wanderschuhe gut und laufen durch waldige Naturschutzgebiete, Allensbach und vorbei an Wollmatingen bis zum Erlebniswald Mainau, wo sich eine letzte Rast oder eine Kletterpartie vor den Toren Konstanz’ anbietet.

        Liebe Wander- und Radfreunde, wie Ihr vielleicht schon mitbekommen habt, werden auf dieser Website keine persönlichen Daten gesammelt. Ebenso wird euer Erlebnis und eure Tourplanung hier nicht durch Werbung gestört. Wenn euch der Service und die Qualität von Yovelino gefällt und so wie uns am Herzen liegt, könnt Ihr uns unterstützen, indem Ihr Buchungen für eure Reise direkt über die hier hinterlegten Links vornehmt. Vielen Dank für euren Besuch, viel Spaß beim Stöbern und Planen.

        Weitere Touren auf Yovelino.de entdecken ...

        radfahren
        Bodensee-Königssee-Radweg

        Bodensee-Königssee-Radweg

        © JFL Photography / Fotolia

        Radeln vor majestätischer Alpenkulisse

        Gesäumt von historischen Orten, zauberhaften Märchenschlössern, bayerischer Kultur und dem erhabenen, allgegenwärtigen Antlitz der Alpen ist dieser Radfernweg ein Juwel für all diejenigen, die eine Tour mit nicht nur einigen, sondern vielen Highlights suchen. Auf insgesamt 414 km führt die Route durch hügeliges Land und breite Täler von einem klaren Bergsee zum nächsten. Auf sechs Etappen, die Sie ins Allgäu und nach Oberbayern bringen, jagt ein phantastischer Ausblick den nächsten und für Sehenswürdigkeiten ist mit dem Schloss Neuschwanstein und vielen anderen auch gesorgt.

        radfahren
        Rheinradweg

        Rheinradweg

        © Matthias / Fotolia

        Warum ist es am Rhein so schön?

        Diese Frage stellt sich ein altes Volkslied. Gleich mehrere Antworten auf diese Frage liefert der Rheinradweg. Es sind die sympathischen Ortschaften in den Tälern, sowie ihre Bewohner. Es sind die zahllosen Naturschutzgebiete, die man seit jeher in ihrer Schönheit unberührt lässt. Nicht zuletzt ist es der anmutige Rhein selbst, der mal seicht, mal tosend den motivierten Radwanderer überholt und anzufeuern scheint. Aber überzeugen Sie sich selbst. Hier beschrieben ist der deutsche Abschnitt des Eurovelo 15, der bereits an der Rheinquelle in der Schweiz seinen Lauf nimmt und über Deutschlands Grenzen hinaus bis nach Rotterdam führt. Hierzulande folgt man dem Rhein auf diesem Wege auf circa 1.060 km und 15 Tagesetappen, die man jedoch auch individuell planen kann. Die Route durch die herrlichen Rheintäler zeichnet sich durch überwiegend ebenes Gelände, sowie sehr gute Kennzeichnung aus und ist somit für jeden geeignet, der etwas Motivation und Freude an großartigen Ausblicken und einmaligen Erlebnissen hat.

        wandern
        Schluchtensteig

        Schluchtensteig

        © hostpro / Fotolia

        Durch Klamm und über Kamm durch den Schwarzwald

        Entlang der Wutach und der Wehra tun sich im südlichen Schwarzwald in Baden-Württemberg einige der romantischsten und spannendsten Schluchten Deutschlands auf, die es zu entdecken gilt. Kaum ein Wanderweg wäre dafür besser geeignet als der Schluchtensteig. Der Weg durch den größten Canyon der Bundesrepublik führt auf 118 km und insgesamt sechs Etappen von Stühlingen nach Wehr und zeichnet sich durch seine unverwechselbare Vielfalt aus. Die Mannigfaltigkeit an erstklassigen Aussichtspunkten, dichten Forsten, aufregenden Felsformationen, wilden Bächen, Seen und Wasserfällen lässt kaum einen Wunsch offen. Diese sehenswerte, natürliche Diversität verlangt dem Wanderer jedoch einiges an Kraft ab, weshalb der Schluchtensteig gemeinhin als recht schwierig kategorisiert wird und deshalb ein gewisses Maß an Wandererfahrung erfordert.

        Bücher und Kartenmaterial

        * Bei den Preisen handelt es sich um den günstigsten Preis der Unterkunft. Konkrete Preise können je nach Reisedatum stark abweichen. Diese Übersicht gibt keine Auskunft zur konkreten Verfügbarkeit der Unterkunft.
        * Alle Angaben zur Strecke sind Näherungswerte, die sich aus der Berechnung der zur Verfügung stehenden GPS-Daten und den von Google abgerufenen Höhenangaben ergeben.