Albtäler-Radweg

© Gaschwald / Fotolia

Über majestätische Burgen und geheimnisvolle Höhlen

Dieser Radfernweg führt Sie und die ganze Familie durch die acht schönsten Täler der Schwäbischen Alb. Dabei bringt er Sie auf drei individuell planbaren Tagesetappen von Amstetten, über Herbrechtingen und Deggingen zurück zum Ausgangspunkt und verbindet dabei malerische Täler mit aussichtsreichen Höhenzügen, sodass Sie diese Region Baden-Württembergs auf circa 183 km in vollen Zügen erfahren und genießen können. Sightseeing, Kultur und Naturschauspiele kommen dabei keineswegs zu knapp. Nicht umsonst zeichnete der ADFC diesen Radweg mit vier von fünf Sternen aus, aber sehen Sie selbst.

my_location183 kmEinfach
labelDeutschland
label_outlineBaden-Würtemberg

Unterkünfte - Albtäler-Radweg*

    Nichts passendes gefunden? Der Tour Planer bietet detailierte Planungsmöglichkeiten.

    Höhenprofil - Albtäler-Radweg*

    Das Höhenprofil konnte leider nicht ermittelt werden.
    Länge
    km
    Tiefster Punkt
    m
    Höchster Punkt
    m
    Bergaufcall_made
    m
    Bergabcall_received
    m

    Verlauf / Etappen - Albtäler-Radweg

    Da Sie die Reise sowohl in Amstetten beginnen, als auch dort beenden, können Sie frei wählen, ob Sie die bezaubernde Gemeinde sofort oder nach Beendigung der letzten Etappe näher kennenlernen möchten. Sollten Sie sich dazu entscheiden, vor dem Start noch etwas durch den Ort zu spazieren und Kraft zu tanken, empfiehlt es sich, die hier vor 20 Jahren gepflanzten Mammutbäume zu besuchen. Des Weiteren können Sie sich in der Alten Station stärken und dabei etwas Eisenbahnromantik erleben, oder die 1.000 Jahre alte Laurentiuskirche besichtigen. Sobald Sie sich bereit fühlen, nehmen Sie Kurs auf Herbrechtingen. Dazu fahren Sie in südöstliche Richtung, an den Schienen entlang bis nach Westerstetten, wo sich ein Abstecher in das kleine Museum im alten Bahnhof lohnt. Im von dort aus östlich gelegenen Langenau könnten Sie nun eine längere Rast planen, um den Pfleghof, das Heimatmuseum oder das Naubad anzusteuern. Anderweitig können Sie die Stadt auch lediglich durchqueren und weiter über Felder und ein paar Wäldchen, sowie vorbei an der sagenhaften Hohlensteinhöhle und dem Steiff-Museum in Giengen bis in das heutige Ziel radeln.

    In der Stadt, die auf eine 1.200 Jahre lange Geschichte zurückblickt, erwartet Sie das Freizeitbad Jurawell, ein Heimatmuseum, ein idyllischer Stadtgarten und nicht zuletzt das Kloster, welches die historische Basis des Ortes darstellt und heute ein vielfältiges Kulturzentrum beherbergt. Sie verlassen Herbrechtingen anschließend gen Süden und folgen der Brenz, die Sie geradewegs in das Eselsburger Tal führt. Hier begegnen Sie den von Sagen umwobenen steinernen Jungfrauen. Weiter geht es dann zur Spitzbubenhöhle, querfeldein nach Westen über Dettingen, sowie Gerstetten und dann in einem hohen Bogen vorbei an Böhmenkirch und Treffelhausen. Von hier an lotst Sie die Eyb durch das Roggental, wobei Sie das sogenannte Mordloch passieren. Bevor Sie Ihr heutiges Etappenziel erreichen, kommen Sie nach Geislingen, wo Sie eine Pause einlegen und dabei den Ödenturm, die Burg Helfenstein oder das Rotkreuz-Landesmuseum besuchen sollten. Im Anschluss fahren Sie auf den letzten Metern die Fils entlang, bis Sie schließlich in Deggingen ankommen.

    Hier legen wir Ihnen sowohl einen Spaziergang durch den charmanten Ort, als auch zum Kapuzinerkloster Ave Maria ans Herz, welches 2018 sein 300 jähriges Bestehen zelebriert. Ihren Aufenthalt können Sie aber auch mit einem Ausflug zum Reiterhof, zur Burgruine Berneck oder mit ein paar entspannenden Bahnen im Hallenbad gestalten. Fit und munter geht es dann weiter nach Westen. So radeln Sie vorbei an der Hiltenburg, dem Wiesensteiger Tälesbad und dann für ein paar Kilometer durch beinahe unberührte Natur in Form von dichten, märchenhaft grünen Wäldern. Bei Donnstetten schlagen Sie dann wieder einen westlichen Kurs ein, der Sie nach Westerheim bringt, wo Sie und Ihre Begleitperson ein paar schöne Stunden im Familienpark verbringen können. Weiter geht es nach Laichingen, wo kein Weg an der Tiefenhöhle vorbeiführt, die als zur Schauhöhle ausgebaute Schachthöhle eine Einzigartigkeit in Deutschland darstellt. Nach diesem abenteuerlichen Abstieg treten Sie noch einmal kräftig in die Pedale, um den Endspurt anzugehen. So gelangen Sie durch das Zwergental und über Nellingen, sowie einige Feldwege zurück nach Amstetten, wo Ihre Reise auf dem Albtäler-Radweg ihr Ende findet.

    Liebe Wander- und Radfreunde, wie Ihr vielleicht schon mitbekommen habt, werden auf dieser Website keine persönlichen Daten gesammelt. Ebenso wird euer Erlebnis und eure Tourplanung hier nicht durch Werbung gestört. Wenn euch der Service und die Qualität von Yovelino gefällt und so wie uns am Herzen liegt, könnt Ihr uns unterstützen, indem Ihr Buchungen für eure Reise direkt über die hier hinterlegten Links vornehmt. Vielen Dank für euren Besuch, viel Spaß beim Stöbern und Planen.

    Weitere Touren auf Yovelino.de entdecken ...

    radfahren
    Bodensee-Königssee-Radweg

    Bodensee-Königssee-Radweg

    © JFL Photography / Fotolia

    Radeln vor majestätischer Alpenkulisse

    Gesäumt von historischen Orten, zauberhaften Märchenschlössern, bayerischer Kultur und dem erhabenen, allgegenwärtigen Antlitz der Alpen ist dieser Radfernweg ein Juwel für all diejenigen, die eine Tour mit nicht nur einigen, sondern vielen Highlights suchen. Auf insgesamt 414 km führt die Route durch hügeliges Land und breite Täler von einem klaren Bergsee zum nächsten. Auf sechs Etappen, die Sie ins Allgäu und nach Oberbayern bringen, jagt ein phantastischer Ausblick den nächsten und für Sehenswürdigkeiten ist mit dem Schloss Neuschwanstein und vielen anderen auch gesorgt.

    wandern
    Bodensee-Rundwanderweg

    Bodensee-Rundwanderweg

    © Comofoto / Fotolia

    Erlebnis-Reich Bodensee

    In elf Tagen einmal rund um den größten See Deutschlands, dabei durch drei Länder und alle touristischen Highlights mitnehmen, die die Ufer des Bodensees so zu bieten haben. Geht nicht? Geht doch. Mit etwas Ausdauer und einem offenen Auge für die kleinen und großen Sehenswürdigkeiten sind Sie bestens gewappnet für den Bodensee-Rundwanderweg, der für seine Gäste auf 272 km von Konstanz nach Konstanz so manches Highlight und nebenbei immer einen Sprung ins kühle Nass bereithält.

    wandern
    Schluchtensteig

    Schluchtensteig

    © hostpro / Fotolia

    Durch Klamm und über Kamm durch den Schwarzwald

    Entlang der Wutach und der Wehra tun sich im südlichen Schwarzwald in Baden-Württemberg einige der romantischsten und spannendsten Schluchten Deutschlands auf, die es zu entdecken gilt. Kaum ein Wanderweg wäre dafür besser geeignet als der Schluchtensteig. Der Weg durch den größten Canyon der Bundesrepublik führt auf 118 km und insgesamt sechs Etappen von Stühlingen nach Wehr und zeichnet sich durch seine unverwechselbare Vielfalt aus. Die Mannigfaltigkeit an erstklassigen Aussichtspunkten, dichten Forsten, aufregenden Felsformationen, wilden Bächen, Seen und Wasserfällen lässt kaum einen Wunsch offen. Diese sehenswerte, natürliche Diversität verlangt dem Wanderer jedoch einiges an Kraft ab, weshalb der Schluchtensteig gemeinhin als recht schwierig kategorisiert wird und deshalb ein gewisses Maß an Wandererfahrung erfordert.

    Bücher und Kartenmaterial

    * Bei den Preisen handelt es sich um den günstigsten Preis der Unterkunft. Konkrete Preise können je nach Reisedatum stark abweichen. Diese Übersicht gibt keine Auskunft zur konkreten Verfügbarkeit der Unterkunft.
    * Alle Angaben zur Strecke sind Näherungswerte, die sich aus der Berechnung der zur Verfügung stehenden GPS-Daten und den von Google abgerufenen Höhenangaben ergeben.