Hümmling-Route

© Dar1930 / Fotolia

Idylle zwischen Dorf und Moor

Haushohe Gletscher formten einst dort die Landschaft, wo sich heute der eine oder andere Genussradler an einer Tour fernab der Städte und des Lärms erfreut. So kommt es, dass sich im Emsland eine traumhafte, hügelige Landschaft befindet, die man auf zwei Rädern besonders intensiv erfahren kann und die man als Hümmling kennt. Zahlreiche Naturschutzgebiete, geheimnisvolle Moore, weite Ausblicke, die bezaubernden Bauerngüter und nicht zuletzt der Charme des Hümmlings machen diese Rundreise auf drei Etappen und 170 km zu einer ganz besonderen. Sie eignet sich sowohl für erfahrene Radler, als auch für Anfänger und Familien, die Spaß daran finden, Niedersachsen von seiner natürlich schönen Seite kennenzulernen.

my_location170 kmEinfach
labelDeutschland
label_outlineNiedersachsen

Unterkünfte - Hümmling-Route*

    Nichts passendes gefunden? Der Tour Planer bietet detailierte Planungsmöglichkeiten.

    Höhenprofil - Hümmling-Route*

    Das Höhenprofil konnte leider nicht ermittelt werden.
    Länge
    km
    Tiefster Punkt
    m
    Höchster Punkt
    m
    Bergaufcall_made
    m
    Bergabcall_received
    m

    Verlauf / Etappen - Hümmling-Route

    Sie radeln im Zentrum von Werlte los und verlassen die Stadt im Norden. Zuvor sollten Sie sich jedoch unbedingt die zahlreichen Kleinode der Samtgemeinde ansehen. Dazu zählen sowohl die St. Sixtus Kirche und das Großsteingrab De hoogen Steener, als auch die Naturschutzgebiete Theikenmeer und der Silbersee. Besonders das Theikenmeer, welches ein in den achtziger Jahren wiederbelebtes Hochmoor ist, beeindruckt mit einer überaus vielfältigen Flora und Fauna. Gleich zu Beginn Ihrer Reise durchqueren Sie den Ortsteil Bockholte, der dem angrenzenden Naturschutzgebiet, der Bockholter Dose, seinen Namen gibt. Einige Kilometer später kommen Sie auch nach Vrees und im Anschluss nach Rastdorf, wo der Name Programm sein dürfte, wenn Sie es nicht eilig haben, im ersten Etappenziel anzukommen. Vorbei an den umliegenden Höfen und über die Loruper Beeke geht es nach Lorup. Sie verlassen den über 1.000 Jahre alten Ort westlich, um kurz darauf nach Breddenberg zu gelangen. Von hier aus folgen Sie kurze Zeit der Ohe, kommen am Aussichtspunkt Helkensberg vorbei und erreichen nach dem Örtchen Hilkenbrook ihr heutiges Ziel Esterwegen. Die geschichtsträchtige Gemeinde ist heute zu Recht ein anerkannter Erholungsort, an dessen Vergangenheit eine Gedenkstätte erinnert.

    Der folgende Tag startet mit einem Ritt durch den Wald und der Begegnung mit dem Küstenkanal, welchen Sie unweit von Bockhorst auf einer Brücke überqueren. Auf der anderen Seite gelangen Sie an den Bockhorster See, bevor Sie zurück am Kanal sind und bei Surwold wieder die Seite wechseln. So kommen Sie auch zum Leegmoor, welches für den Radtourer einen sehenswerten Zwischenstopp und für viele Vogelarten ein willkommenes Refugium darstellt. Bei Börgerwald erhalten Sie zudem die Möglichkeit, im Kletterwald aktiv zu werden. Mit dem benachbarten Märchenwald ist außerdem Spaß für die ganze Familie garantiert. Nach Spiel, Spaß und Spannung geht es etwas abseits der Zivilisation nach Börger, anschließend durch den Wald nach Werpeloh, wo man diverse Großsteingräber und das Batakhaus besichtigen kann und kurz darauf nach Sögel. Hier führt kein Weg an dem beeindruckenden, barocken Jagdschloss Clemenswerth vorbei, welches Mitte des 18. Jahrhunderts erbaut wurde.

    Ausgeschlafen machen Sie sich am nächsten Tag auf den Weg, die letzte und längste Etappe zu bezwingen. Dazu halten Sie sich vorerst fern von den umliegenden Dörfern und fahren zwischen Feldern und kleineren Wäldchen bis nach Klein und Groß Berßen. Hier können Sie die hiesige Hügelgräberheide bestaunen, bevor Sie die Nordradde zweimal überqueren und dann nach Groß Berßen gelangen, wo einer Sage nach einst ein ganzes Wirtshaus vom Erdboden verschluckt worden ist. Vielleicht nehmen Sie sich ja die Zeit und machen sich auf die Suche danach. Wenige Kilometer später erreichen Sie Hüven. Das idyllische Fleckchen ist bekannt für die letzte kombinierte Wind- und Wassermühle Europas. Wegen dieser Einzigartigkeit, sollte ein Besuch der Hüvener Mühle auf keinen Fall fehlen. Einige Ortschaften später passieren Sie einen Wald, in dem sich die Waldbühne Ahmsen befindet. Hier empfiehlt es sich, etwas Zeit mitzubringen und eine der etwas anderen Aufführungen zu genießen. Nachdem Sie auch die Ortschaften Lahn und Ostenwalde erkundet haben, sollte Ihnen die anschließenden Landschaft bekannt vorkommen. Hier treffen Sie nämlich wieder auf das Theikenmeer und dann auf Werlte, wo sich der Kreis und Ihre Reise auf dem Hümmling schließt.

    Liebe Wander- und Radfreunde, wie Ihr vielleicht schon mitbekommen habt, werden auf dieser Website keine persönlichen Daten gesammelt. Ebenso wird euer Erlebnis und eure Tourplanung hier nicht durch Werbung gestört. Wenn euch der Service und die Qualität von Yovelino gefällt und so wie uns am Herzen liegt, könnt Ihr uns unterstützen, indem Ihr Buchungen für eure Reise direkt über die hier hinterlegten Links vornehmt. Vielen Dank für euren Besuch, viel Spaß beim Stöbern und Planen.

    Weitere Touren auf Yovelino.de entdecken ...

    radfahren
    Diemelradweg

    Diemelradweg

    © andrzej2012 / Fotolia

    “Stadt, Land, Fluss” auf zwei Rädern

    An den Ufern der Diemel gibt es viel zu entdecken. Neben traumhaften Landschaften und großartigen Ausblicken, säumen Kultur und jahrtausendealte Geschichte den Nebenfluss der Weser, der sich auf rund 110 km erstreckt, mal friedlich plätschernd, mal als rauschender Wasserfall. Auf dem Diemelradweg begleiten Sie das Flüsschen auf der gesamten Länge von der Quelle bei Usseln bis zur Mündung in die Weser bei Bad Karlshafen. Dieser Radfernweg, welcher aus drei beliebig variierbaren Etappen besteht, eignet sich durch gut befahrbares und bestens ausgeschilderte Gelände für Jedermann.

    wandern
    Heidschnuckenweg

    Heidschnuckenweg

    © BVpix / Fotolia

    Auf den Spuren der Lüneburger Schnucken

    Wer den schönsten Wanderweg im Norden Deutschlands sucht, hat ihn hier gefunden. Soweit das Auge reicht, erblickt es seichte Landschaften, Wacholdersträucher und die allgegenwärtige Besenheide, die in ihrer vollen Blüte die romantischen Landstriche in ein beinahe magisches, rosarotes Licht taucht. Von Hamburg bis nach Celle sind so auf Ihrem 223 km langen Weg, bestehend aus 13 Etappen, die Inspiration und die Ruhe Ihre stetigen Begleiter. Begegnen Sie auf Ihrem Weg neben malerischen Heidedörfern, kulturell vielfältigen, historischen Ortschaften und vereinzelten Kiefernwäldern, hin und wieder den Namensgebern des Fernwanderwegs, den Heidschnucken und lassen Sie sich vom Charme der Lüneburger Heide verzaubern.

    radfahren
    Weser-Radweg

    Weser-Radweg

    © krstwlms / Fotolia

    Weserrenaissance und Stadtmusikanten

    Der Weserradweg führt Sie entlang der Weser - vorbei an Schlössern, historischen Fachwerkensembles bis hin zur Elbmündung in Cuxhaven. Bei dieser idealen Tour durch flaches Land erleben sie kleine Städte, durchqueren das Weserbergland und begegnen unterwegs dem Baron von Münchhausen, dem Rattenfänger von Hameln und den Bremer Stadtmusikanten.

    Bücher und Kartenmaterial

    * Bei den Preisen handelt es sich um den günstigsten Preis der Unterkunft. Konkrete Preise können je nach Reisedatum stark abweichen. Diese Übersicht gibt keine Auskunft zur konkreten Verfügbarkeit der Unterkunft.
    * Alle Angaben zur Strecke sind Näherungswerte, die sich aus der Berechnung der zur Verfügung stehenden GPS-Daten und den von Google abgerufenen Höhenangaben ergeben.